Was verursacht harte Bäuche?

Ein harter Bauch ist eine Kontraktion der Gebärmutter. Die Gebärmutter ist ein sehr großer Muskel. Während der Wehen muss dieser Muskel hart arbeiten, um den Gebärmutterhals ausreichend zu dehnen – das kann man als Kontraktion empfinden.

Ihr Mutterleib musste noch nie auf diese Weise arbeiten, bevor Sie schwanger waren. Sie müssen also damit üben. Die Gebärmutter lehrt sich, sich als Ganzes zusammenzuziehen, damit sie ihre Arbeit während der Entbindung optimal erledigen kann. Deshalb werden harte Bäuche auch Übungskontraktionen genannt.

Harte Bäuche können auch durch andere Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel:

  • Bewegen oder treten Sie Ihr Baby in den Bauch
  • Schnelles Uteruswachstum
  • Stress
  • Bück dich
  • Sex oder ein Orgasmus
  • Eine volle Blase
  • Eine Blasenentzündung
  • Schnelle Bewegungen

    Ihre Gebärmutter ist mit Bändern mit Ihrem Becken verbunden. Diese Reifen stehen unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren unter Druck: bei anstrengenden Aktivitäten oder aufgrund von Stress. Ihre Gebärmutter kann darauf mit Braxton-Hicks-Kontraktionen reagieren. Dies kann auch zu Reifenschmerzen führen.

schwanger symptome

Die SEC könnte Bitcoin ETF seit zwei Jahren nicht mehr genehmigen + 13 weitere Kryptonachrichten

Vorschriften Nachrichten

Es ist “vernünftig anzunehmen”, dass die amerikanische Aufsichtsbehörde Securities and Exchanges Commission (SEC) Bitcoin ETF nicht genehmigt, während Jay Clayton der Vorsitzende der Kommission ist, schätzt Jake Chervinsky, General Counsel bei Compound Finance. “Seine Amtszeit endet am 5. Juni 2021, könnte aber weitere 18 Monate in Anspruch nehmen. Normalerweise werden neue ETF-Anträge sofort nach der Ablehnung eingereicht, aber es könnte an der Zeit sein, ein Jahr frei zu nehmen”, twitterte der Anwalt. Gestern hat die SEC die Bitcoin ETF-Anwendung von Bitwise abgelehnt.

Das Unternehmen hatte gehofft, ein Produkt in Verbindung mit der NYSE Arca-Börse auf den Markt zu bringen, und hatte bereits im Februar dieses Jahres seine erste Zulassung erhalten. Im März gab die SEC jedoch bekannt, dass sie mehr Zeit zum Überlegen benötigen würde. Die Regulierungsbehörde sagt, dass die NYSE Arca ihre Last in Bezug auf die amerikanischen Gesetze und Regeln der Börsenpraxis nicht erfüllt hat. In der Zwischenzeit sagte Bitwise, sie würden sich darauf freuen, weiterhin produktiv mit der SEC zusammenzuarbeiten, um ihre verbleibenden Bedenken auszuräumen, und beabsichtigen, die Akte so bald wie möglich erneut einzureichen.

In der vergangenen Woche sagte Bitwise-Forschungsleiter Matt Hougan: “Wir sind der Genehmigung eines Bitcoin-ETF näher als je zuvor.” Im August sagte Hougan über die Bedeutung des Bitcoin-ETF: “Der Schlüssel zu einem Bitcoin-ETF in den USA ist, dass es den Markt für Finanzberater erschließt.”

Anwälte und Blockchain-Experten in Russland gaben an, eine Methode entwickelt zu haben, mit der „offizielle Preise“ für wichtige Kryptowährungen berechnet werden können – die Tür zur Besteuerung öffnen. Per Izvestia, die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) und das Komitee für digitale Wirtschaft der Vereinigung russischer Rechtsanwälte haben eine technologische Lösung entwickelt, mit der Anwälte, Steuerbeamte und Händler Kryptoberechnungen durchführen können.

Die Lösung verwendet einen Algorithmus, der die Bitcoin-Wechselkurse aggregiert, die besten und schlechtesten Ergebnisse abschneidet und alle 30 Sekunden Aktualisierungen bereitstellt.
Die schweizerische Crypto Valley Association (CVA) hat als siebte nationale Handelsvereinigung ein Memorandum of Understanding (MoU) mit der International Digital Asset Exchange Association (IDAXA) unterzeichnet, um dem Virtual Asset Service Provider (VASP) eine einheitliche Stimme zu verleihen ) Industrie.

www.bitwiki.at

Microsoft hat Kinderpornografie nicht aus den Suchergebnissen von Bing entfernt

Suchmaschine Bing ist bis vor kurzem noch mit Kinderporno in den Suchergebnissen verlinkt. Die New York Times hat mit der Microsoft-Suchmaschine Dutzende Bilder von Kinderpornografie gefunden.

Bereits im Januar hatten Forscher entschieden, dass Microsoft mehr tun müsse, um sicherzustellen, dass Kinderpornografie nicht über Bing verbreitet werden könne. In der Folge konnte der Tech-Riese diese Inhalte jedoch nicht vollständig aus den Suchergebnissen entfernen.

Neben Bing konnten die Zeitungsforscher auch Kinderpornografie über Yahoo und DuckDuckGo finden. Diese beiden Suchmaschinen basieren auf Bing.

Ein Microsoft-Sprecher hat der New York Times mitgeteilt, dass ein Fehler im Algorithmus festgestellt wurde und dass es schwierig ist, dem entgegenzuwirken, da es sich um ein “sich bewegendes Ziel” handelt. In der Zwischenzeit sollten die Bilder nicht mehr nachvollziehbar sein.

Forscher der Zeitung haben die Bilder nicht selbst angesehen, sondern nur Links gesammelt, die sie an das kanadische Zentrum für Kinderschutz weitergeleitet haben. Dieses Institut konnte dann bestätigen, dass es sich um Kinderpornografie handelte.

Hacker gewinnen mit Hacking Smart Assistant Amazon 60.000 US-Dollar

Zwei Sicherheitsexperten haben 60.000 Dollar (rund 54.450 Euro) gewonnen, indem sie den intelligenten Assistenten von Amazon gehackt haben. Die beiden Hacker entdeckten die Sicherheitslücke in der Amazon Echo Show 5 während eines Hacking-Wettbewerbs in Japan. Der Veranstalter des Wettbewerbs schreibt dies auf seiner Website.

Die Hacker Amat Cama und Richard Zhu haben die Amazon Echo Show 5 während des Pwn2Own-Wettbewerbs geknackt, der zweimal im Jahr von der Zero Day Initiative organisiert wird. Durch eine Sicherheitslücke im Gerätespeicher konnten die beiden Hacker die volle Kontrolle über den Smart Speaker erlangen. Dazu musste die Amazon Echo Show 5 mit einem WLAN-Hotspot der Hacker verbunden werden.

Die Entdeckung des Lecks bedeutet, dass derzeit alle Amazon Echo Show 5-Geräte anfällig sind. Amazon teilt TechCrunch mit, dass das Leck untersucht wird, aber der Sprecher konnte nicht sagen, ob und wann das Leck geschlossen wird.

Der Hacking-Wettbewerb wird organisiert, um Sicherheitslücken aufzudecken und sicherzustellen, dass Geräte von großen Technologieunternehmen sicherer werden. Der Veranstalter des Wettbewerbs hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zero-Day-Leakes in der Software zu entdecken. Diese Art von Leckage ist bereits in der Software enthalten, wenn sie veröffentlicht wird, und ist dem Hersteller nicht bekannt, sodass böswillige Parteien freien Lauf lassen können.

Während des Wettbewerbs fanden die beiden Hacker auch eine Sicherheitslücke im Xiaomi Mi9. Sie konnten ohne Erlaubnis ein Foto vom Smartphone durch das Leck abrufen.